Arten der Lerntätigkeit

EVOLSCH orientiert sich an den Bedürfnissen, Interessen und individuellen Möglichkeiten der Jugendlichen. Das Modell sieht vor, das jedes Thema vielseitig bearbeitet wird. Dafür sind unterschiedliche Arten der Lerntätigkeiten der Schüler vorausgesetzt – intellektuelle, kreative und praktische.

Durch Forschungsprojekte, spannende Zeit- und Weltreisen, vielfältige kreative Gestaltungsmöglichkeiten wird der natürliche Wissensdrang der Schüler unterstützt und die vorhandenen Interessen permanent gefördert. Die Wettbewerbe, Diskussionen, Vernissagen, Präsentationen bilden den Rahmen für das Aneignen des kulturellen Erbes.

Die Schüler werden nicht nur zur Forschung und zum Experimentieren motiviert, sondern bekommen auch die Möglichkeit, den Lernstoff auf unterschiedliche Art und Weise zu verarbeiten und dadurch zu verinnerlichen. Das kreative Tun in Malen, Rhythmik, Tanz, Musik, Literatur und Fotografie fördert den Selbstausdruck der Schüler.

Parallel des jeweiligen Projektes funktioniert auch die Werkstatt, mit dem Ziel der Verkörperung des Lernstoffs, mit eigenen Ideen, wie z.B. Zeichnungen, Herstellung von technischen Modellen, Werken aus Holz, Metall, Ton usw. Damit werden Verknüpfungen zwischen den unterschiedlichen Wissensbereichen, Kunst und Handwerk gewährleistet.

Neben der Auswahl der Lerntätigkeit wird im Rahmen der EVOLSCH ein freier Raum für individuelle Entfaltung gewährleistet (eigene logische Ketten bilden, eigenes Profil erstellen, individuelles Lerntempo anpassen, der Art der Lehrtätigkeit und Teilnahme an den unterschiedlichen Projektgruppen zu bestimmen usw.)

In einer spannenden faszinierenden Zeit- und Weltreise wird der Schüler eine dynamische Entwicklung der Welt und der Menschen mit ihren Gedanken und Entdeckungen verfolgen und erleben. Es soll eine Schule ohne Zwang und Druck, ohne Langweile und Noten werden, die den Schülern Spaß macht und die eine gesunde, selbstbewusste Existenz und Selbstverwirklichung in die Zukunft gewährleistet.